Mika-Elias Heßing liest am besten vor

 

Strahlende Gesichter gab es an der Fliednerschule bei der Verkündigung der Jury-Entscheidung zum Vorlesewettbewerb der 4. Klasse. Mika-Elias Heßing aus der 4b setzte sich gegen die anderen fünf Klassensieger der 4a und 4b durch. Auch die Zweitplatzierten sowie das Publikum bestehend aus den übrigen Viertklässlern freuten sich mit dem Sieger. Zuvor hatten die Klassensieger alle eine interessante Textstelle aus einem selbstgewählten Buch vorgetragen, den sie fleißig zu Hause geübt hatten. Sie mussten aber auch aus einem unbekannten Text vorlesen und dabei ihr Können unter Beweis stellen. Die Jury, bestehend aus Magda Hentschel, der kommissarischen Schulleitung und den Klassenlehrerinnen Anja Vennemann und Doris Paß bewertetete beide Vorträge und ermittelte so den Sieger. Mika-Elias darf nun im Januar die Fliednerschule im Regionalentscheid der Schulsieger aus Stadtlohn, Südlohn, Vreden und Gescher vertreten.

 

 

 

 

Der Nikolausumzug 2017  

 

Wie in jedem Jahr fand am 5.12. der Nikolausumzug statt. Zunächst versammelten sich die Grundschulen von Stadtlohn und einige Musikkapellen am Busbahnhof. Alle Kinder hatten eine Laterne dabei und zogen dann mit ihren bunten Lichtern durch die Stadt. Dabei wurden viele Nikolauslieder gesungen. Anschließend versammelten sich alle auf dem Rathausplatz um den Nikolaus und seinen Gefährten Ruprecht zu sehen und seiner Geschichte zu lauschen. Schließlich bekamen alle eine Tüte mit vielen Leckereien. Das war wieder ein tolles Erlebnis.

Autorenlesung mit Anke Kuhl

 

Bereits am 27.09.2017 fand für die Schülerinnen und Schüler der 2. Klassen eine Lesung mit der Kinderbuchillustratorin Anke Kuhl statt. Frau Kuhl stellte das Buch "Alles Familie" von der Autorin Alexandra Maxeiner vor. In der Geschichte geht es um die verschiedenen Formen des Familienlebens, die unterhaltsam und humorvoll vorgestellt werden. Frau Kuhl las den Kindern die Geschichte vor und zeigte parallel dazu die kindgerecht illustrierten Bilder aus dem Buch, die sie gezeichnet bzw. illustriert hat. Die Kinder folgten dem Vortrag gebannt und konnten anschließend ihre Fragen an Frau Kuhl stellen.

Im Anschluss an die Lesung zeichnete Frau Kuhl für die 2. Klassen ein "Familienbild" nach Vorschlägen der Kinder, welches die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen Wochen im Kunstunterricht als Gemeinschaftsarbeit ausmalen konnten.

Hier sehen Sie das Bild mit ein paar "Ausmalkünstlern" aus der 2a, 2b und 2c.

Probealarm mit der Feuerwehr

 

Am 15.11.2017 fand an der Fliednerschule ein Probealarm statt, um den Fluchtweg zu trainieren und die Vorgehensweise bei einem Brandalarm im Ernstfall zu demonstrieren.

Um 10.30 Uhr war es soweit: der Hausalarm wurde ausgelöst. Alle Lehrerinnen verließen mit ihren Schülerinnen und Schülern zügig die Klassenzimmer und trafen schnell am vereinbarten Sammelplatz ein. Die kommissarische Schulleiterin Frau Hentschel überprüfte die komplette Anwesenheit aller Schüler. Kurze Zeit später trafen die Einsatzwagen der Feuerwehr mit Sirene im Schulhof ein und rückten mit Atemschutzgeräten und Anzügen aus. Im Geräteraum der Turnhalle qualmte es heftig und die Kinder staunten nicht schlecht. Schnell waren die Wasserschläuche ausgerollt, um das Feuer zu löschen.

Der Probealarm wurde auch wie in der Realität mit ständigen Absprachen von der Einsatzleitung der Feuerwehr und der Schule geprobt, um einen nachvollziehbaren und nachhaltigen Eindruck zu erhalten. Dies war auch das Ziel gegenüber den Kindern, die einen geregelten Ablauf erleben durften, um sich sicher zu fühlen und keine Angst zu haben. Die Begeisterung und Anerkennung der Kinder waren groß, als das "Probe"-Feuer gelöscht war. Ein ganz herzlicher Dank gilt der Freiwilligen Feuerwehr von Stadtlohn und den Herren, die sich an der Aktion beteiligten. 

Klassenfahrt der Viertklässler nach Bad Bentheim

 

Am Mittwoch, den 11.10. brachen die 4a und die 4b zu ihrer langersehnten Klassenfahrt nach Bad Bentheim auf. Nach einem zunächst teils tränenreichen Abschied von den Eltern kam aber gleich im Bus gute Stimmung auf. Jubelgesänge ertönten beim Erblicken des Ortseingangsschildes von Bad Bentheim.  

In der Jugendherberge wurden die Zimmer bezogen und die erste Herausforderung wartete: das Beziehen der Betten! Nach dieser ersten Hürde wurde das Umfeld in den Blick genommen: Fußballplatz, andere Zimmer und nicht zu vergessen: der Bonbon- und Getränke-Automat! Im Anschluss an das Mittagessen startete auch gleich das Programm.

Die Kinder durften bei Ritterspielen ihr Können in verschiedenen Kraft- und Geschicklichkeitsspielen wie Ringe werfen, Bogenschießen, Lanzenstechen u.a. unter Beweis stellen und wurden abschließend zum Ritter geschlagen. Sie bastelten Burgfräulein-Hüte, Kronen und Ritterhelme und durften diese mit edlen Kleidern und Ritterwämsen tragen. Sie erkundeten und bestaunten die Burg Bentheim bei einer Führung und fühlten sich dabei wie Ritter und Burgfräulein, weil sie auf der Burg ihre Kostüme zur Schau stellen durften.

Auch an den Abenden war für Programm gesorgt: Am ersten Abend wurden die Kinder bei einer Führung durch den Nachtwächter durch Bad Bentheim geführt und erfuhren dabei allerhand über das Leben im Mittelalter. Am zweiten abschließenden Abend wurde eine Disco im Keller der Jugendherberge veranstaltet, bei der ausgelassen gefeiert, gesungen und getanzt wurde. Nach dem Frühstück am Freitag hieß es „nach Hause aufbrechen“. Einerseits wären viele Kinder gerne noch länger geblieben, andererseits waren alle aber auch sehr froh, als der Bus in Stadtlohn ankam und die Kinder von ihren winkenden Müttern und Vätern begrüßt wurden. 

Die Klassenfahrt wird wohl allen Kindern in positiver Erinnerung bleiben. 

Wichtige Information: 

In letzter Zeit kommt es vermehrt zu Spam Mails. Diese sehen zunächst aus, als kämen sie von bekannten Personen. Bspw. wurden solche Mails auch angeblich von unserer Schuladresse geschickt. Meist erkennt man solche falschen Mails an den nicht richtig geschriebenen Umlauten oder an mysteriösen Links.

Bitte klicken Sie auf keinen Fall auf die Links und öffnen Sie keine Anhänge!!! Löschen Sie diese Mails!

 

Weitere Informationen zum Umgang mit sogenannten "Pishing mails" finden Sie hier:

 

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Risiken/SpamPhishingCo/Phishing/phishing_node.html

 

https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Risiken/SpamPhishingCo/Phishing/Schutzmassnamen/schutzmassnamen_node.html

Besondere Aktionen der vierten Klassen

 

Gleich drei außerschulische Lernorte besichtigte die Klassen 4a und 4b im Rahmen des Sachunterrichts zum Thema „Stadtlohn“.

So suchten sie zum einen das Rathaus auf, wo sie sich im großen Sitzungssaal über Rat und Verwaltunginformierten. Auch erfuhren sie im Rahmen einer Power Point-Präsentation einiges über Besonderheiten ihrer Heimatstadt, wie geschichtliche Ereignisse, Patenstädte aber auch über interessante Daten und Fakten der Stadt. Die Kinder hatten dabei auch die Möglichkeit, Herrn Kösters von der Stadtverwaltung, ihre angesammelten Fragen zu stellen.

Bei einem Besuch des Stadtarchivs in der ehemaligen Marienschule stellte der leitende Archivar Ulrich Söbbing den Klassen seine Arbeit vor, zeigte ihnen Fundstücke, Urkunden, alte Stadtpläne von Stadtlohn und als besonderes Highlight die figürliche Nachbildung der Schlacht im Lohner Brook, bei der Graf Tilly gegen den tollen Christian kämpfte. Diese Nachstellung fand auf Grund ihrer Anschaulichkeit besonderen Anklang bei den Kindern.

Zum Abschluss der Unterrichtsreihe nahmen die Klassen noch an einer Stadtführung durch Stadtlohn teil. Geführt wurden sie durch Herr Bernhard Uepping, den „Nachtwächter“ von Stadtlohn. Der Regen und das widrige Wetter an diesem Morgen verhinderte zwar einen ausgedehnten Spaziergang durch die Stadt, die Kinder zeigten sich aber auch bei der Betrachtung und der Weitergabe von Informationen zu den Brunnen am Marktplatz, der Sankt Otger-Kirche, der an die Krypta angrenzenden Schatzkammer und bei den Ausführungen zu Fundstücken im Rathaus sehr interessiert. Herr Uepping versorgte die Kinder mit Informationen zur Geschichte der Otger-Kirche. So erfuhren die Kinder auch, dass der Kirchturm der alten Otger-Kirche 101 m hoch war und der jetzige lediglich 71m und wie es nach dem 2. Weltkrieg in Stadtlohn ausgesehen hatte. Sie wissen jetzt, dass die in der Schatzkammer aufbewahrten Gewänder von einem Schornsteinfeger auf einem Dachboden gefunden wurden. Auch zeigte Herr Uepping den Kindern alte Gegenstände, die im alten Marktbrunnen gefunden worden waren, wie Schlüssel, Krüge usw.

Im Anschluss liefen die Klassen noch einmal die Mühlenstraße hinunter und erfuhren, wo das Mühlentor, als eines der drei Stadttore seinen Standort hatte. Die Klassen zeigten sich sehr interessiert und hörten Herrn Uepping gerne bei seinen sachkundigen Ausführungen zu.    

 

Einschulung 2018