Besuch in der Bücherei der 2a und 2b

 

Ebenfalls besuchten die Zweitklässler in der letzten Woche die St. Otger Bücherei. Dort bekamen die Schülerinnen und Schüler von Frau Kies eine Einführung in den Aufbau der Bücherei. Sie erfuhren, wie man Bücher sucht und findet.

Känguru-Wettbewerb 2014 - auch die Fliednerschule war dabei!!!

 

Am 20.3.2014 war es wieder soweit - der Känguru-Wettbewerb stand vor der Tür!

 

Viele Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Klassen nutzten die Chance und nahmen am Wettbewerb teil. Die Fotos zeigen die fleißigen Schüler während des Wettbewerbs.

Die Kinder der Klasse 3a haben sich über einige Wochen mit dem Schall im Sachunterricht beschäftigt und fanden folgende Fragen so spannend, dass sie sich selbstständig auf die Suche nach einer Antwort gemacht haben und zu diesen Ergebnissen gekommen sind.

 

  

 

Wie orientieren sich Delfine?

Delfine sind sehr intelligente Tiere, die im Wasser leben. Ohrmuscheln, wie wir haben, brauchen Delfine nicht. Sie würden beim Schwimmen nur stören. Der Delfin hat winzige Löcher rechts und links am Kopf. Diese Löcher führen zum Inneren seines Ohres. Aber zum Hören unter Wasser brauchen Delfine diese kleinen Löcher nicht. Delfine verständigen und orientieren sich mit Schnalz- und Klicklauten. Im oberen Teil des Kopfes haben sie Organe, diesen hohen Töne ausstoßen.


 

 

 

 

Wie arbeitet ein Hörgerät?

Hörgeräte bestehen aus drei Teilen: einem Mikrofon, einem Verstärker und einem Lautsprecher. Die Energie bekommen die Hörgeräte aus einer kleinen Batterie. Sie sollen nicht alle Töne gleich verstärken, sondern nur die die der Träger schlecht hören kann. Damit die Hörgeräte die Töne richtig verstärken, enthalten sie kleine Computerchips. Diese ermöglichen eine genaue Anpassung der Umgebung. Schließlich ist es nicht egal, wenn ein Hörgeschädigter sich in einer großen Menschenmenge oder in einem ruhigen Raum mit einer zweiten Person befindet.


 


Kann das Trommelfell platzen? Was passiert, wenn das Trommelfell platzt?

Also wenn du zum Beispiel richtig heftig ins Wasser
springst, würde Druck ins Ohr kommen bis zu Trommelfell,
dann kann das ein bisschen reißen. Und wenn du mit dem
Wattestäbchen zu weit ins Ohr gehst, dann kann dein Trommelfell
reißen oder platzen. Das kann zum Hörverlust führen.

Wenn das Trommelfell reißt…

Neben akuten, stechenden oder plötzlich nachlassenden Schmerzen sind eine plötzliche Hörverschlechterung oder ein hohles Gefühl Anzeichen für ein gerissenes Trommelfell. Es können sogar kleinere Blutungen auftreten. Grundsätzlich ist dann ein Check vom Facharzt angeraten.


Kann das Trommelfell platzen?

Das Trommelfell ist eine dünne Haut, die das Mittelohr zur Außenwelt abschließt. Es schützt das Ohrinnere vor Keimen und leitet von außen eintreffende Schallwellen weiter. Hat diese Membran ein Loch, spricht man von einer Trommelfellperforation. Verletzungen des Trommelfells können durch direkte oder indirekte Gewalteinwirkungen entstehen.
Ursachen: Selbstverletzungen (Wattestäbchen), heftiger Schlag (Druckwelle), Platzen des Trommelfells bei starkem Druck, Sturzflug, Kopfsprung, Tauchen, Explosionen, Ohrfeige, Schädelverletzungen, harter Wasserstrahl oder Mittelohrentzündung.
Symptome: Hörverschlechterung und Schmerzen. Diese lassen nach, wenn Eiter entläuft. Kleine Trommelfelldefekte wachsen meist von alleine zu. Offenes Trommelfell: Wird der Defekt nicht verschlossen, können Entzündungen, Schwerhörigkeit oder Schwindelgefühle auftreten. Ergebnis: Ja, das Trommelfell kann platzen!

 

Wenn das Trommelfell reißt…

 

Ein plötzlich, stechender Schmerz im Ohr und schon ist es passiert: Das Trommelfell ist gerissen. Das dünne Häutchen ist eine Membran, die das Mittelohr nach außen abschließt und so das Innenohr vor Keimen und Fremdkörpern schützt. Gleichzeitig werden eintreffende Schallwellen weitergegeben. Manchmal ist eine Verletzung, etwa mit einem Wattestäbchen der Grund, auch unter starkem Druck (beispielsweise beim Tauchen, Fliegen oder eine Explosion) oder aufgrund eines harten Schlages auf das Ohr kann das Trommelfell reißen. Ebenso durch Schädelverletzungen oder eine unsachgemäße Ohrspülung.

 


 

Warum haben wir zwei Ohren?

Wir haben zwei Ohren, damit wir wissen aus welcher Richtung ein Geräusch kommt. Wenn wir nur ein Ohr hätten, denken wir, das Geräusch kommt nur aus einer Richtung.


 

 

 

Wie hören Fledermäuse?

Fledermäuse fliegen in der Dämmerung oder in dunklen Nächten. Sie haben Augen, aber sie sind nicht blind. Sie stößt im Flug hohe Schreie aus. Diese Schreie können wir nicht hören. Die Schreie der Fledermaus kommen als Echo zurück. Die Fledermaus fängt dieses Echo mit ihren großen Ohren auf. Ihre Jagdstrategie: Sie stößt hohe Schreie aus, sie treffen auf eine Mücke, dann sieht sie ein 3D-Bild in ihrem Kopf und nimmt die Verfolgung auf.

Die Fledermäuse hören so: Sie machen Laute. Diese Laute können wir nicht hören. Sie werden auf Sachen weitergeleitet, z.B. auf Tiere. Wenn der Ton am Tier ankommt, wird er zurück in die Fledermausohren geleitet. Und so können sie sich die Beute schnappen.


Schwimmmeisterschaften 2014:

Fliednerschüler erschwimmen wieder gute Platzierungen

Wie in jedem Jahr fanden auch in diesem März die Schwimmmeisterschaften der Stadtlohner Grundschulen statt. Die Fliednerschule stellte wie die anderen Stadtlohner Schulen Achterstaffeln von Mädchen und Jungen der 2., 3. und 4. Klassen und war mit ihren Teams sehr erfolgreich. Mit einem der begehrten Pokalen kehrten unsere Schüler zurück.

 

Im Folgenden die einzelnen Platzierungen:

Die Mädchen des 2. Schuljahres erreichten den 2.Platz.

Die Jungen des 2. Schuljahres erreichten den 3.Platz (es gab zwei 1. Plätze).

Die Mädchen des 3. Schuljahres erreichten den 2.Platz.

Die Jungen des 3. Schuljahres erreichten den 3. Platz.

Die Mädchen des 4. Schuljahres erreichten den 2. Platz.

Die Jungen des 4. Schuljahres erreichten den 1. Platz.

 

Unser Foto zeigt alle Schwimmer mit Frau Kreutzfeldt (Konrektorin) und Frau Paß (Organisatorin).

Die stolzen Teilnehmer der Stadtlohner Schwimmmeisterschaft
Die stolzen Teilnehmer der Stadtlohner Schwimmmeisterschaft

Karneval 2014 und Besuch des Prinzenpaares

 

Auch in diesem Jahr wurde wieder Karneval gefeiert. Bereits an „Altweiber“ besuchte uns das Stadtlohner Prinzenpaar mit seinem Gefolge. Die Schülerinnen, Schüler und Lehrerinnen begrüßten sie mit einem lauten „De un Da“.

 

Weiter ging es dann am 28. Februar: Die toll kostümierten Schülerinnen, Schüler und Lehrer feierten zuerst in den einzelnen Klassen. Dann machten alle Kinder und Lehrer eine Polonaise durch die Schule, um anschließend gemeinsam in der Pausenhalle zu singen und zu tanzen.

Nach der Hofpause und dem Frühstück gingen dann alle in die Turnhalle, wo der Clown Zimbo mit seinen Späßen, Jongliereinlagen und seinen Riesen-Seifenblasen die Schüler und Lehrer total begeisterte.

Die Aufführung sowie das Feiern in den Klassen und in der Pausenhalle waren ein voller Erfolg, und alle verabschiedeten sich gutgelaunt ins “Karnevalswochenende”.