Paul te Vrugt ist stolz auf seine Platzierung beim Landesweiten Mathematikwettbewerb
Paul te Vrugt ist stolz auf seine Platzierung beim Landesweiten Mathematikwettbewerb

Fliednerschüler Paul te Vrugt erzielt einen großen Erfolg beim Mathematik-Wettbewerb

(Bericht aus der Wochenpost, Juli 2014)

Zum Ende seiner Grundschulzeit landete Paul te Vrugt, Schüler der Klasse 4b der Fliednerschule, einen großen Erfolg beim "landesweiten Mathematikwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen in NRW": Bei der Siegerehrung in Dortmund am 3. Juli wurde er auf dem 2. Platz geehrt, gemeinsam mit sechs weiteren Schülern. Nur ein Kind landete vor ihm auf Platz 1. Am Wettbewerb teilgenommen hatten ca. 51.000 Schülerinnen und Schüler, ca. 50 Kinder waren gemeinsam mit ihren Familien zur Siegerehrung eingeladen. Neben einer Urkunde und einem Buch erhielten Paul und seine Mitstreiter bei einer kleinen Feier die besondere Anerkennung der Veranstalter.

Die Fliednerschule beteiligt sich seit einigen Jahren am Wettbewerb und stellt mit Paul te Vrugt schon zum zweitem Mal einen Sieger des Wettbewerb. Der Wettbewerb gliedert sich in drei Runden. Die erste Runde findet in Klausurform an der eigenen Schule statt. Die Schüler knobeln dabei an herausfordernden Aufgaben der Mathematik. Erreicht ein Schüler eine bestimmte Punktzahl, so qualifiziert er sich zur zweiten Runde. Dies schafften 11.000 der 51.000 Teilnehmer. Die Schüler der Fliednerschule mussten für die Teilnahme an der zweiten Runde nach Bocholt zur Klaraschule fahren und arbeiteten dabei erneut an Aufgaben eines hohen Schwierigkeitsgrades aus allen Bereichen der Mathematik. 1700 Schüler qualifizieren sich zur dritten Runde, darunter auch Paul te Vrugt und Eva Mertens aus der Fliednerschule. Sie stellten bei noch schwierigeren Aufgaben ihr mathematischens Können unter Beweis. Paul erzielte dabei so überzeugende Resultate, dass er nach Dortmund eingeladen wurde. Der 2. Platz beim landesweiten Mathematikwettbewerb ist nicht der einzige mathematische Erfolg, den Paul zu verbuchen hat. Auch beim Känguruwettbewerb, einem weiteren Wettbewerb, an dem sich die Fliednerschule beteiligt, war Paul schon ganz vorne platziert. Hier zeichnet sich bereits in jungen Jahren ein mathematisches Talent ab und es wird spannend sein, weiterzuverfolgen, wie sich diese Begabung bei Paul weiterentwickelt. 

Abschlussfeier der vierten Klassen

 

Am 04.07.2014 war es soweit - die Viertklässler mussten Abschied nehmen ...


Zunächst feierte die Schulgemeinschaft gemeinsam einen Abschlussgottesdienst. Anschließend wurde ein tolles Programm mit vielen Vorführungen und einigen Überraschungen gezeigt. So verabschiedeten sich die Kinder der 4a und 4b - mit einigen Tränen - von ihrer Grundschule.

Wir wünschen den Kindern viel Freude und Erfolg an ihren weiterführenden Schulen.

 

 

Jeki - Jedem Kind ein Musikinstrument

 

Lesen Sie den Artikel aus der Wochenpost vom 27.06.2014 einfach auf den Artikel klicken!

Bundesjugendspiele - Urkundenvergabe

 

Diese Schüler freuten sich in diesem Jahr über eine Ehrenurkunde:

Bundesjugendspiele 

 

Am 17. Juni trafen sich wie in jedem Jahr alle Schüler und Schülerinnen der Fliednerschule, um an den Bundesjugendspielen teilzunehmen. Sie gaben in den Disziplinen Weitwurf, Weitsprung, Sprint und dem 800m bzw. 1000m Lauf ihr Bestes. Viele Schüler konnten tolle Ergebnisse erzielen und freuen sich über die Urkunden.

Kunstprojekt der 4b

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4b haben sich in den letzten Wochen im Kunstunterricht mit fantastischer Architektur beschäftigt. Aus alltäglichen Abfällen, wie z.B. Joghurtbechern und Toilettenpapierrollen wurden Häuser gestaltet, mit Pappmaschee verkleidet und Farbe versehen. Ausgehend von ihrer künstlerischen Fantasie haben sie auf diese Weise fantastische Architektur verwirklicht: Utopie wurde Realität.

Autorenlesung von Alice Pantermüller in der Fliednerschule

 

Am Mittwoch, den 14.5. fand für die Viertklässler unserer Schule eine Autorenlesung der Autorin Alice Pantermüller statt. 57 Paar Schülerohren lauschten gespannt, als die Autorin die Charaktere ihrer Bücher "Superhelden schwimmen immer oben" und "Mein Lotta-Leben" vorstellte und aus diesen Büchern vorlas. Im Anschluss durften die Kinder Fragen stellen und erfuhren so, dass das erste Buch der Lotta-Reihe das meistverkaufte Buch von Pantermüller ist; dass die Autorin ihr erstes Buch eigentlich als Geschichte für ihre Söhne geschrieben hat; dass Alice Pantemüller zwar schon immer gern geschrieben hat, aber erst seit drei Jahren als Autorin von Büchern tätig ist und dass sie bereits 15 Bücher geschrieben hat. Im Anschluss an die Lesung erhielten die beeindruckten Kinder Autogrammkarten der Autorin. Sicherlich steht jetzt bei etlichen Kindern ein Alice Pantermüller-Buch auf der Wunschliste.

Siegerehrung zum Känguru-Wettbewerb 2014

 

Freudestrahlend präsentieren die 79 Kinder der Fliednerschule ihre Urkunden und Preise des Känguru-Mathematikwettbewerbs. Sie alle hatten im März an kniffligen Mathematikaufgaben gearbeitet und nun ihre Resultate und kleinen Präsente erhalten. Vier Kinder bekamen für ihre Leistungen besondere Preise: ein dritter Preis wurde an Zulfikar Zeineddine und an Eva Mertens verliehen, Emma Almering durfte sich über eine zweite Platzierung freuen. Eine ganz besondere Leistung gelang Paul te Vrugt: Er schaffte es, alle Aufgaben des Multiple-Choice-Fragebogens richtig zu lösen. Dies gelang nur rund 360 Kindern von über 260 000 Dritt- und Viertklässlern, die sich deutschlandweit am Wettbewerb beteiligten. Alle Kinder hatten aber Freude am Wettbewerb und am Knobeln an den schwierigen Aufgaben und so dürfen sich alle als Sieger sehen, denn der Spaß an  Mathematik ist ein wichtiges Ziel des Wettbewerbs. 

 

Das Foto zeigt die vier erfolgreichsten Kinder mit unserer Konrektorin Frau Kreutzfeldt und der Organisatorin Frau Paß
Das Foto zeigt die vier erfolgreichsten Kinder mit unserer Konrektorin Frau Kreutzfeldt und der Organisatorin Frau Paß

Erfolgreiche Teilnahme beim landesweiten Mathematik-Wettbewerb - Bericht aus der Wochenpost

 

Zwei Grundschüler der Stadtlohner Fliednerschule haben sich kürzlich bei einem landesweiten Mathematik-Wettbewerb bis in die finale Runde gerechnet. Eva Mertens und Paul te Vrugt schafften es unter die letzten 1.700 Teilnehmer. In der ersten Runde hatten noch 51.000 Grundschülerinnen und -schüler mitgemacht, in der zweiten Runde waren noch 11.000 dabei. Die beiden Schüler aus Stadtlohn absolvierten ihren Part an der Finalrunde in Bocholt an der Klara-Schule. Zu welchem Platz es letztendlich für die beiden reichte, ist noch unklar. Dafür müssen erst alle Ergebnisse aus dem gesamten Bundesland verglichen werden.

Jungen stärken ihr Selbstvertrauen

 

Seit dem 20.2.2014 haben die Schüler der dritten und vierten Klassen der Fliednerschule die Möglichkeit durch ein handlungsorientiertes Training Selbstvertrauen zu gewinnen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken.

 

Grundlegend hierfür ist die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen wie auch mit der Einschätzung der Gefühle des Gegenübers. Aufbauend erlernten die 17 Jungen einen angemessenen Umgang mit dem Gefühl Wut und daraus entstehenden Aggressionen. Besonderes Augenmerk wurde darauf gerichtet, dass Jungen ihre Wut zulassen dürfen und diese in einer angemessenen Form ausdrücken.

Besonders attraktiv für die Jungen ist das Erlernen von Verteidigungstechniken und Regeln zum fairen „Raufen“ unter Gleichaltrigen.

 

Schulsozialarbeit an Stadtlohner Grundschulen im Rahmen von Bildung und Teilhabe

 

Seit Mai 2012 bieten Carolin Röring und Ulrike Heidemann an den Stadtlohner Grundschulen und am Kompetenzzentrum Johannesschule Schulsozialarbeit im Rahmen von Bildung und Teilhabe an. Sie bieten Beratung zum Bildungspaket und Unterstützung bei der Antragstellung. Zudem findet wöchentlich eine offene Sprechstunde für Eltern an den einzelnen Schulen statt. Neben zielgruppenorientierten Angeboten sind auch Einzelfallberatungen und Netzwerkarbeit im Sozialraum Stadtlohn Teil des Angebotsspektrums.

Nähere Informationen erhalten Sie bei Carolin Röring (Stadtlohner Grundschulen) unter 0157 – 74944595 oder bei Ulrike Heidemann (Kompetenzzentrum Johannesschule) unter 0157 – 74944593.

 

Die Fotos zeigen die Teilnehmer der Jungengruppe.

Lesenacht der 2. Klassen

 

Auch die 2. Klassen führten in diesem Jahr eine Lesenacht durch.

Vom 4. auf den 5. April schliefen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2a und 2b mit ihren Lehrerinnen in der Schule.

Am Freitagabend wurden die Luftmatratzen und Isomatten ausgerollt und Schlafplätze gesucht - ungewohnt und aufregend für alle, dort zu schlafen, wo sonst gelernt wird. Anschließend wurde in Gruppen oder alleine gelesen bis spät in die Nacht. Als alle Kinder in ihren Betten lagen wurde im Dunkeln - nur mit Taschenlampen - weitergelesen, bis die Augen zu fielen und schließlich nach und nach alle Kinder einschliefen.

Der nächste Morgen begann um ca. 6.30 Uhr: Bis zum Frühstück mussten alle umgezogen und gewaschen und alle Sachen gepackt sein. Tische und Stühle wurden wieder in den Klassenraum geschoben, und somit hatten sich dann alle die Brötchen verdient.

Müde aber zufrieden waren sich alle einig, dass es ein schöner Abend und ein Erlebnis war, in der Schule zu übernachten.